Was macht ihr eigentlich?

Wir sind Bony und Lucas aus Dresden. Mit schönen Tönen wollen wir tolle Geschichten erzählen. Zum Hören und Nachhören – als Podcasts. 2016 haben wir dafür das Podcast-Format „Subkultan“ erfunden. Und bald folgt noch mehr.

Was ist Subkultan?

Ein Podcast, der inspiriert, hinterfragt und zum Mitdenken auffordert. Spannende Gäste und vielseitige Sendungsgestaltung im Podcast-Format. Online zum Nachhören.

Die Kreativ- und Kulturlandschaft in Sachsen ist sehr vielfältig. Film, Musik, Theater, Tanz, Produktdesign, Malerei und StartUp sind stark wachsende Szenen. Es gibt eine große Anzahl von Machern. Leider sind die teilweise nicht bekannt oder medial unterpräsentiert. Wir wollen das ändern! Wir führen Gespräche mit Kreativen und fangen diese akustisch ein. Wir wollen den Machern und Projekten eine Plattform bieten und selbst Teil dieser Medienlandschaft sein. In einem persönlichen und umfangreichen Gespräch stellen wir die Menschen vor, die die kulturelle Landschaft in Sachsen gestalten.

Manchmal lohnt aber auch ein Blick über die sächsischen Landesgrenzen. Wichtig ist es uns, zu inspirieren und unsere Hörer zu berühren.

Wieso „Subkultan“?

Wie kommt eigentlich der Name “Subkultan” zustande? Er ist eine Fusion aus “Subkutan” und “(Sub)Kultur”. Subkutan stammt aus der Medizin und bedeutet “unter die Haut”. Kultur ist für uns die Gesamtheit dessen, was der Mensch schafft und gestaltet. Wir wollen hinter die Ideen von Schaffenden blicken. Sie be- und hinterfragen. Lebenswege aufzeigen. Wir gehen unter die Haut auf der Suche nach Geschichten und Visionen.

Subkultan ist online. Wir stehen auf Vernetzung. Der Podcast wird im Internet veröffentlicht. Alle digitalen und analogen Partner sind uns willkommen.

Wie ist Subkultan aufgebaut?

Für uns stehen gute Informationen im Mittelpunkt. Wir wollen detailliert, interessant und abwechslungsreich über Menschen und ihre Ideen berichten. Dramaturgisch gespickt mit Reportagen, Interviews, Ausschnitten aus Proben, Vorführungen und spannenden Fragen. Wir möchten eine inspirierende Sendung gestalten. Recherche und intensive gestalterische Nachbearbeitung sind dafür ein wichtiges Element. Je nach Gast wird auch Musik mit in den Podcast eingeflochten. Das bietet sich natürlich bei einer Musikerin oder einem Musiker an. Auch bei Theaterstücken oder Filmen ist das möglich.

Die Podcasts sind ungefähr eine Stunde lang. Hier gibt es aber keine verpflichtende Größe. Je nach Gast und Thema schauen wir, welche Länge am besten passt. Subkultan möchte viel Inhalt bieten, um Ideen, Projekte und Visionen darzustellen.

Das Gespräch findet in einer lockeren Runde in unserer Podcast-Höhle (EinfachTon Büro) bzw. mobil statt. Wir wollen eine Gesprächsrunde schaffen, keine klassische Interviewsituation. So schaffen wir eine persönliche und entspannte Atmosphäre. Die Mikrofone sind “nur“ dabei, um das Ganze festzuhalten. Ohne ein allzu zentraler Punkt zu sein. Das Ziel ist es, Nähe zur Person und zum Projekt aufzubauen und diese dem Zuhörer zu übermitteln.

Hier bei der Aufnahme zu Folge 3 über die Cynetart. Zusammen mit Quadrature.
Interaktion ist wichtig. Fragen und Vorschläge werden per E-Mail, Facebook und allen anderen sozialen Kanälen entgegengenommen.

Wo sind wir zu finden?

Persönlich:

Berliner Straße 26
01067 Dresden

Im Netz:

Web: www.subkultan.audio
Mail: info@subkultan.audio
Twitter: @subkultan