Mischpult Toom L12 Livetrack

Unsere technischen Helfer

Wenn es um Podcasts und Hörstücke geht, kommt man nicht drumherum, sich mit technischen Helfern aller Art zu beschäftigen. Auch uns macht es viel Spaß, ab und zu ein wenig zu fachsimpeln..

Auf die Auswahl kommt es an

Es ist immer wichtig, seine Helfer für den ganz bestimmten Einsatzzweck auszuwählen: muss es das Neumann-Mikrofon für 2.500 Euro sein? Oder kann man mit einem soliden 400-Euro-Mikro schon gut arbeiten? Bevor man sich teure Technik anschafft, sollte man gut prüfen, für welchen Einsatzzweck, welches Equipment angemessen ist. Nichts ist schlimmer als Technik, die angeschafft wurde, aber dann in der Ecke Spinnweben fängt.

Mikrofone

Fangen wir ganz vorn an: Idee, Konzepte, Script und Notizen stehen? Dann setzten wir uns an im Podcast-Büro vor unsere drei Shure SM7B. Diese tollen dynamischen Mikrofone (warmes Klangbild, wenig Raum-Aufnahme), die man zum Beispiel aus Sende-Studios in den Niederlanden oder den USA kennt, waren bis jetzt hierzulande eher unüblich. In Deutschland neigt man eher zu Kondensatormikrofonen (starkes Signal, aber leider viel Raum-Aufnahme). Für Podcast-Aufnahmen haben uns die allerdings noch nie so richtig gefallen. Wir setzen sie deshalb nur ab und zu für einzelne Stimmaufnahmen ein. Wir sind eben dynamisch unterwegs. 😉

Unsere Shure SM7B Mikrofone
Unsere Shure SM7B Mikrofone

Vorverstärker

Die elektrischen Signale der Mikrofone müssen natürlich verstärkt werden, damit sie laut genug für die Aufnahme sind. Dafür nutzen wir die Verstärker von RME Quadmic. Bony ist schon seit Jahren begeistert von RME-Technik und brachte die warmen Vorverstärker mit ins Podcast-Büro.

Mischpult

Hier werden Mikrofon Signale, Skype-Gespräche, Jingles und Musik werden zusammen gemischt. Lucas ist großer Zoom-Fan. Gleich zu Beginn diesen Jahres gab es deshalb noch ein spätes Weihnachtsgeschenk: das Mischpult L-12 Livetrack von Zoom. Seitdem nutzen wir es täglich für die Aufnahmen in verschiedensten Situationen – von einzelnen Personen bis hin zu ganzen Gesprächsrunden. Durch die Aufnahme-Möglichkeiten, ganz ohne Computer oder Laptop, ist es auch für die mobile Produktion sehr gut geeignet.

Lautsprecher

Alles muss hörbar gemacht werden! Dafür nutzen wir die HS8 Lautsprecher von Yamaha und die Mackie CR3.

Die Mackies eigenen sich gut zum schnellen Abhören und Testen, die Yamahas dagegen haben einen sehr neutralen Klang und ausgewogene Bässe, Mitten und Höhen. Ein Sprichwort im Tontechnik-Bereich sagt, „wenn eine Mischung auf den Yamaha Monitoren gut klingt, dann funktioniert sie auch auf anderen Lautsprechern“.Das können wir nur bestätigen. 

Bearbeitung

Manchmal wünsch sich Bony eine Bandmaschine oder einen Kassetten-Recorder – aus purer Nostalgie. Im Studio aber setzen wir natürlich auf digitale Audiotechnik. Die digitale Bearbeitung von Ton-Signalen bietet eine unendliche Palette an Möglichkeiten. Als Herzstück für unsere Podcast-Produktion nutzen wir Adobe Audition CC. Das ist sehr gut geeignet für die Produktion von Podcasts und Radio-Stücken. Schnell lassen sich damit Schnitte setzen und Ton-Signale bearbeiten.

Drumherum gibt es noch zahllose andere Helfer, um Stimmen mehr Präsenz zu geben oder störende Geräusche zu entfernen. Hersteller, die wir gut finden, sind zum Beispiel FabFilter, iZotope oder auch Softube. Bony hat durch seinen Hintergrund als Sounddesigner einen ganzen Garten von diesen so genannten „Plug-Ins“ angelegt. Dieser kommt bei Spezialangelegenheiten, wie bei unserem Podcast Subkultan, zum Einsatz.

Content is king, but technique is king´s best friend

In Deutschland wird viel Wert auf technisches Knowhow gelegt. Manchmal geht das leider zulasten von Kompetenzen und Inhalt. Wir sind der Überzeugung, dass man für den ersten Arbeitsschritt nicht Technik, sondern einen kühlen Kopf braucht – und tolle Ideen und Inspiration. Erst danach kommt die technische Umsetzung. Selbst die beste technische Ausstattung nützt nichts, wenn der Inhalt nicht gut ist. Deshalb bestimmt bei unseren Produktionen der Inhalt das weitere technische Vorgehen.

Wir fragen: was braucht ein Podcast und mit welcher Technik kann man dieses Ziel erreichen?