2017: Das ist passiert

Die Gründung von EinfachTon ist jetzt genau ein Jahr her. In dieser Zeit haben wir viel an unserer Idee gearbeitet, einiges gelernt und das Podcast-Label mit Leben gefüllt. Das ist im letzten Jahr passiert:

Vier Podcasts für ein Haleluja

Mittlerweile produzieren wir schon vier Podcast-Formate und sind mächtig stolz darauf. Angefangen hat alles mit Subkultan. Das Format über Kunst, Kultur und Machergeist ist mit 12 Folgen quasi die Podcast-Großmutter. Seit Februar ist auch Das Filmmagazin mit an Bord. Als gemeinsame Produktion mit dem Campusradio Dresden sind bereits 8 Folgen erschienen. Jede Episode wird von einem Thema bestimmt. Darüber sprechen Anne und Martin mit ihren Gästen – Schauspielern, Regisseuren, Filmwissenschaftlern, Verleihern. Dadurch entstehen spannende Perspektiven und tiefe Einblicke in Themen rund um die Filmlandschaft. Die Liste ist lang. Das Team vom Filmmagazin hat sich im letzten Jahr zum Beispiel schon an Matte Painting, Altersfreigaben von Filmen, Remakes oder Superhelden abgearbeitet – Alles hier zum Nachhören.
Daneben bewegen den geneigten Cineasten aber auch die aktuellen Blockbuster und Kassenschlager. Im Zusatzformat Kritik und Tipps geht es deshalb genau darum. Kurz und knackig werden hier aktuelle Filme und Serien verrissen, kritisiert und empfohlen. Zum Hören und Lesen auf dem Blog von Das Filmmagazin.
Ein Highlight im letzten Jahr ist unsere erste Podcast-Kooperation mit dem Medienblog FLURFUNK. Peter Stawowy und Lucas Görlach sprechen über dies und das und Medien. Sie analysieren, kritisieren, meinen, klären auf und diskutieren über Journalismus, Politik und die Medienlandschaft in Sachsen und Mitteldeutschland. Wir sind sehr froh darüber, dass dieses Experiment zustande gekommen ist, mittlerweile so gut funktioniert und uns sehr viel Spaß macht.

Unsere Höhepunkte in 2017

Lass es uns tun: Mit Subkultan waren wir im August beim wunderbaren Konfestival Lass es uns tun. Auf der Bühne durften wir unseren Podcast vorstellen und zeigen, was wir damit vorhaben. Wir haben Feedback eingesammelt, alte Bekannte getroffen und viel Neues gelernt. In einem lassesunstun-Podcast-Special haben Lucas und Bony vor Ort  Stimmen, Meinungen und Gedanken festgehalten. Die Frage: Was wünscht Du Dir von Dresden?

#bsenBei Blogger spinnen ein Netzwerk, versammelte sich dann Anfang September das who is who der Mitteldeutschen Bloggerszene. In der Gläsernen Manufaktur dreht sich alles um den Erfahrungsaustausch. Also zuhören, sprechen, lernen. Aus den vielen Gesprächen und Vorträgen nehmen wir spannende Denkanstöße und hilfreiche Erkenntnisse mit. Auf der anderen Seite sehen wir auch, dass sich die Bloggerszene in Mitteldeutschland und vor allem ihre Präsenz und Vernetzung in einer Art Findungsphase befindet. In unserem Vortrag sprechen wir natürlich über Podcasts. Was das überhaupt soll und wie Blogger zu Podcastern werden können.

Podcast-Session bei #BSEN
Podcast-Session bei #BSEN | Foto: EinfachTon

Kultur und Kreativpiloten: Die Kultur und Kreativpiloten sind eine Auszeichnung des u-institus und der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung. Wir haben uns hier mit dem Podcast-Label beworben, um zu zeigen, was Sachsen kann. Im September durften wir dann nach Berlin fahren und unsere Unternehmung vor einer Experten-Jury aus Wirtschaft, Kultur und Politik vorstellen. Uns wurden Fragen gestellt, sehr viele Fragen. Auf die meisten, hatten wir eine Antwort, einige haben uns zum Nachdenken, Hinterfragen und Perspektivwechsel bewegt. Das war toll. Wir werden uns in diesem Jahr sicher wieder bewerben und unsere Fortschritte präsentieren.

Medienforum Mittweida: Das Medienforum ist eine große Sache. Deshalb haben wir uns sehr gefreut, dass wir den Workshop „Podcast yourself!“ geben durften. In Sachen Podcasts sind die Studierenden kein unbeschriebenes Blatt und das Interesse ist groß. Wir sprachen gemeinsam darüber, wie man selbst einen Podcast starten kann – also wie man die richtigen Themen und Geschichten auswählt, wie man das dann in Audio umsetzt und am Ende veröffentlicht und verbreitet. Wir hatten das Gefühl, in die Gesichter neuer Podcaster zu blicken. Wir sind gespannt, ob wir demnächst etwas zu Ohren bekommen.

lassesunstun 2017 | Foto: EinfachTon

So geht es weiter mit dem Podcast-Hype

2017 war das Podcast-Jahr. Hier und da wird über den Podcast-Hype gesprochen, dabei sind Podcasts eines der ersten Medien des Internets. Wir denken deshalb eher, dass es sich um eine Renaissance handelt – nur in besser und bunter. Seit Anfang 2016 bewegt sich einiges, auch in der deutschen Podcast-Landschaft. Medien greifen den Trend auf, schreiben darüber oder produzieren eigene Formate (siehe ZEIT, SPIEGEL, Bayrischer Rundfunk, Deutschlandfunk Nova etc.). Streaminganbieter bauen ihr Angebot ständig aus. Diese Entwicklung haben wir auch in vielen Gesprächen und in unserem Umfeld wiedergefunden. Die Leute wissen mittlerweile, was Podcasts sind, haben Lieblingsformate, hören diese im Alltag, sprechen darüber oder produzieren sogar eigene Formate. Wir glauben, dass diese Entwicklung weitergeht, die Podcast-Landschaft noch vielfältiger und professionalisierter wird und Medien und Unternehmen den Spaß an Audio und innovativen Erzählformen für sich entdecken werden. Wir werden zumindest alles daran setzen!