#lassesunsfürdresdentun – Subkultan bei der TUN 2017

 „Was wünscht Du Dir von Dresden?“ – Die Macher auf der TUN 2017 gaben Antworten. Das Ergebnis gibt es hier zu hören:

Wir machen und tun. Das liegt uns im Blut. Seit Anfang des Jahres tun wir auch Dinge gemeinsam mit anderen Kreativen, Machern und Engagierten – bei lassesunstun. Die Initiative bewirkt Gutes in Dresden und der Region. Sie bringt Menschen auf Augenhöhe zusammen, ist Plattform für den Austausch von Ideen und Nährboden für innovative Projekte. Besser hätten wir uns das auch nicht ausdenken können und deshalb fühlen wir uns hier auch pudelwohl. Beim Konfestival TUN 2017 haben Bony und Lucas auf großer Bühne die wichtigsten Fragen zum Podcast Subkultan – Impulse aus Sachsen beantwortet. Bei der Gelegenheit konnten wir auch EinfachTon vorstellen und zum ersten Mal vor Publikum über das Label sprechen. EinfachTon und EinfachTun liegen eben nah beieinander.

Es geht nicht um Zahlen, sondern um Inhalte!

Alles hat seinen Anfang, als Bony und Lucas sich im Januar mit ihrem Podcast-Projekt Subkultan bei lassesunstun bewerben. Sie wollen sich mit anderen austauschen und vernetzen und ihre Begeisterung für Podcasts teilen. Gut, dass bei lassesunstun viele Macher mit unterschiedlichen Ideen, Erfahrungen und Lösungen zusammenkommen. Mit den verschiedenen Sichtweisen der Teams können Bony und Lucas wichtiges Feedback außerhalb der eigenen Dunstkreise sammeln und von anderen lernen. In den nächsten Monaten geht es in dieser Runde dann auch um konkrete Fragen: Wie kann Subkultan ausfinanziert werden? Wie kommen wir an noch mehr Reichweite? Viel wichtiger wird für Subkultan aber das Selbstverständnis. Der Podcast lebt von und für authentische und spannende Geschichten und die sollen auch im Mittelpunkt stehen. Es geht nämlich nicht nur um Zahlen, sondern vor allem um die Inhalte.

Bony und Lucas stellen Subkultan auf der Bühne vor.
Bony und Lucas stellen Subkultan vor.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Das Konfestival TUN 2017 ist für uns der Höhepunkt des Jahres mit lassesunstun. Wir treffen alte Bekannte, lachen, essen und lernen viel Neues. Zum Beispiel, dass die Break Dance Basic Moves in der Session mit The Saxonz schon nach ein paar Minuten ordentlich auf die Beine gehen. In einem spannenden Vortrag sprechen Heike und Matthias Quendt von Quendt Innovation über die Herausforderung eines Gebäckherstellers, Dinge ganz neu zu denken und anzupacken. Nebenbei erfahren wir Episoden aus dem Leben des jungen Paares zwischen DDR und BRD und über einen lilafarbenen Trabi ohne Windschutzscheibe, mit dem die beiden mehrmals durch das Death Valley fuhren. Arseny Knaifel erzählt über seine chinesischsprachige Rap-Crew, die in einem Wimpernschlag vom Spaßprojekt zum Hype wurde und jetzt nachhaltig Schwung in den angestaubten chinesisch-deutschen Kulturaustausch bringt. Gesprächsstoff liefern auch David und Bart, die die Doku Drei von Sinnen gedreht haben. Darin zeigen sie, was passiert, wenn drei Freunde vom Bodensee an den Atlantik wandern, sich dabei aber wahlweise die Augen verbinden, den Mund verbieten oder die Ohren verschließen. Der einfache Gang zur Toilette wird so zum Gemeinschaftsprojekt. Kommunikation, Wahrnehmung und Vertrauen müssen neu gelernt werden. Bei der TUN 2017 wird uns immer wieder klar: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Die vielen interessanten Menschen und spannenden Stimmen haben wir im lassesunstun Podcast festgehalten. Das Ganze haben Bony und Lucas in einem schicken Klassiker der Automobilgeschichte aufgenommen – einem VW T2 namens Horst von Indie Vans.