EinfachTon Labor

EinfachTon Labor – Wer nicht fragt, bleibt dumm!

In den letzten Monaten haben wir viel Hirnschmalz, Zeit und Energie in das Projekt EinfachTon gesteckt. Wir haben uns selber klar gemacht, was wir bewirken möchten und wie das Podcast-Label tatsächlich aussehen soll. In diesen Monaten ist der Businessplan, die Corporate Identity und die Kommunikationsstrategie von EinfachTon entstanden. Obwohl wir zu diesem Zeitpunkt selbst überzeugt von unserer Arbeit sind, steht eines fest: Wir möchten mit anderen ins Gespräch kommen und uns austauschen, wollen nicht in unserer eigenen Suppe schwimmen, stattdessen über den Tellerrand blicken. Wir möchten uns selber hinterfragen und durch externes Feedback lernen.

EinfachTon Labor
Bony und Arwed bei der Arbeit an der Präsentation

Was denken andere über EinfachTon?

Genau darum geht es beim EinfachTon-Labor: in einer lockeren Runde von Freunden und Bekannten stellen wir unsere Idee, die wichtigsten Eckpunkte des Projekts und unsere Arbeitsweise vor. Danach folgt das Feedback und eine Diskussion – ehrlich, produktiv und auf Augenhöhe. Damit das Ganze nicht aus dem Ruder läuft haben wir im Vorfeld ein paar Fragen zum Verständnis, den Produkten und der Preisstruktur auf einem Feedbackbogen formuliert. In der anschließenden Diskussion geht es dann natürlich auch um andere Themen. Dinge, die für uns selbstverständlich sind, werden von unseren Gästen anders verstanden und wahrgenommen. Eine wichtige Erfahrung, die uns vor allem bei der Kommunikation nach außen, aber auch beim Selbstverständnis helfen kann.

Vielen Dank an alle, die beim EinfachTon-Labor ihre Gedanken und Meinungen mit uns geteilt haben. Ein Dank geht auch an Progress Dresden für die Inspiration zu dieser tollen Veranstaltung.